Home

DR. HOPE: EINE FRAU GIBT NICHT AUF, Teil 1

Nach dem Tod ihres Vaters, des Ingenieurs und Publizisten William Bridges Adams, zieht die 17-jährige Hope (Heike Makatsch) mit ihrer Mutter Ellen (Tatjana Blacher) von London zu Verwandten nach Leipzig. Obwohl die liberal erzogene Hope eher eine Anstellung als einen Ehemann sucht, läuft ihr schon bald ein Verehrer über den Weg: Assessor Friedrich von Arnstetten (Torben Liebrecht), der sie kurz darauf seinen Eltern vorstellt. Doch beim Familienessen kommt es zum Eklat: Hope widerspricht offen den patriarchalischen Ansichten von Friedrichs Vater Ludwig (August Zirner) und ahnt nicht, dass sie damit einen Widersacher fürs Leben bekommen hat. Durch Zufall lernt Hope eine Gruppe von politisch aktiven jungen Leuten kennen, darunter der angehende Arzt Otto Walther (Justus von Dohnányi) und Clara Eissner (Inka Friedrich), die spätere Politikerin und Frauenrechtlerin Clara Zetkin. Clara fördert Hopes medizinisches Interesse und nimmt sie mit zu Vorlesungen – ausgerechnet zu Prof. Ludwig von Arnstetten, dem Leiter der medizinischen Fakultät. Überall stößt Hope auf gesellschaftliche und politische Grenzen, doch da sie schon als Kind kein „nein“ akzeptiert hat, beugt sie sich auch jetzt nicht den Regeln. So setzt sie sogar gegen alle Widerstände und mit Hilfe der Kaiserin (Kyra Mladeck) durch, zum Examen zugelassen zu werden, was Frauen damals nicht gestattet war. Alles scheint gut zu werden: Hope besteht das Examen, bekommt ihre Approbation (über den Umweg England) und praktiziert als Ärztin in Frankfurt in der Praxis ihres – inzwischen - Ehemannes Otto Walther. Schon bald kümmert sie sich vor allem um die ärmsten Patienten, reibt sich auf zwischen ihrem Engagement als Ärztin, als Ehefrau und später als Mutter ihrer kleinen Tochter Mara (Kara McSorley). Hope schont sich nicht – und erkrankt lebensgefährlich an Tuberkulose...

Produktion: H & V Entertainment GmbH, München in Koproduktion mit dem ZDF in Zusammenarbeit mit ARTE und dem FFF Bayern
Darsteller: Heike Makatsch, Justus von Dohnányi, Martin Feifel, Tatjana Blacher, Inka Friedrich, August Zirner, Oliver Breite, Monika Baumgartner, Torben Liebrecht, u.v.m.
Produzentin: Claudia Rittig
Drehorte: München und Umgebung
Produktionszeit: 23.9.-4.12.2008
Länge: 90 Min.
Regie: Martin Enlen
Kamera: Philip Timme
Redaktion: Caroline von Senden, Esther Hechenberger, ZDF
Herstellungsleitung: Marion Dany
Buch: Katrin Kaiser, Torsten Dewi, Christoph Callenberg
Schnitt: Monika Abspacher
Musik: Dieter Schleip
Ausstattung: Su Proebster
Erstausstrahlung: 19.03.2010, 20:15 Uhr, ARTE

03.01.2017
Mina Tander nominiert für Jupiter Award als Beste Darstellerin National
01.01.2017
2017
24.10.2016
Drehstart: DEADWIND
Units
Units